Bereits über 1500 Geschädigte der fehlerhaften Verhütungsspirale von Eurogine

Crowdfunding für eine Sammelklage gegen die Republik Österreich

Wien (OTS) – Die Medienberichte über Schäden durch die fehlerhaften Verhütungsspiralen von Eurogine haben weitere 500 Meldungen von Geschädigten ausgelöst.

„Der Verbraucherschutzverein (VSV) vertritt die Interessen von nunmehr 1500 Betroffenen aus Österreich und es werden täglich mehr,“ berichtet Peter Kolba, Obmann des VSV. „Wir werden unsere Sammelaktion auch auf Deutschland ausweiten. Denn es darf nicht sein, dass man massenhaften Schaden anrichtet und straflos damit durchkommt.“

Der VSV setzt auf eine Crowdfunding Kampagne zusammen mit der weltweiten Frauenorganisation Soroptimistinnen auf der Web-site www.sammelaktion-eurogine.at.

„Über dieses Crowdfunding und mit Hilfe von Prozessfinanzierern werden wir Sammelklagen gegen Eurogine und Amtshaftungsklagen gegen die Republik Österreich organisieren,“ kündigt Kolba an. „Denn das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen hat zu spät und zu leise gewarnt.“

Service: www.sammelaktion-eurogine.at